Bild und Rezept von Karin Lechner

Zutaten:

  • 500 g Zwiebel, geschält und in Ringe geschnitten
  • 6 große fränkische Bratwürste (oder 18 Stück Nürnberger Bratwürste)
  • 1,5 l Brühe, heiß
  • 2 Lorbeerblätter
  • 5 Wacholderbeeren
  • 75 ml Weinessig (5 % Säure)
  • 150 ml Weißwein, trocken
  • ½ TL Zucker
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Außerdem als Beilage:

  • Frische Weckla (Brötchen) oder Bauernbrot

Zubereitung:

  1. Die heiße Brühe mit den Gewürzen, dem Essig und dem Wein in den Topf des MeinHans geben.
  2. Programm Manuell mit einer Temperatur von 170 °C starten (ohne Zeiteinstellung) und alles aufkochen lassen.
  3. Die Zwiebelringe dazu geben und gut im Topf verteilen.
  4. Programm Manuell verlassen und Programm Dampfdruck 2 einstellen, Laufzeit 5 Minuten. Deckel und Dampfdruckventil geschlossen.
  5. Nach Programmablauf den Topf noch 5 Minuten ruhen lassen (Dampf natürlich abbauen lassen) und den Deckel abnehmen.
  6. Nun die Bratwürste in den Topf zum Zwiebelsud geben.
  7. Das Programm Manuell wählen; Zeiteinstellung 15 Minuten, Temperatur 85 °C. Die Bratwürste im Sud garziehen lassen. Temperatur nicht erhöhen, denn die Würste dürfen nicht mehr kochen, da sie sonst aufplatzen.
  8. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ggf. mit etwas Essig nachwürzen, falls die Säure sich zu sehr abgebaut hat und der Sud fade schmeckt.
  9. Man serviert die Bratwürste in einem tiefen Teller und gibt etwas vom Zwiebelsud mit in den Teller. Obenauf kommt eine große Portion der gekochten sauren Zwiebeln.
  10. Als Beilage gibt es Weckla (Brötchen) oder frisches Bauernbrot

ROMMELSBACHER-Tipp: Auch aufgewärmt schmeckt es sehr gut (oder gar noch besser). Daher ist dieses fränkische Gericht wunderbar zum „Mealprepping“ (Vorkochen) geeignet.

Guten Appetit!

Erzähl' Deinen Freunden von uns! 😃